Wachbesetzung (Großbrand) | Feuerwache 1



tl_files/Allgemein/icons/uhr.png Einsatzdaten

Alarmzeit:

15.12.2018 um 08:25 Uhr

Einsatzort:

Feuerwache 1

Ortszusatz:

Feuer- und Rettungswache 1

tl_files/Allgemein/icons/car.gif Fahrzeuge

LF 16/12

MLF

ErkKw

MTW

tl_files/Allgemein/icons/email.gif Presse

HAZ

NeuePresse

"vs - Wachbesetzung wegen b3 // manv1"

 

Mit 24 Kameradinnen und Kameraden besetzten wir die Feuer- und Rettungswache 1 bis etwa 13:00 Uhr aufgrund eines Großbrandes mit einem Massenanfall von Verletzten im Stadtteil Ahlem. Ein Dankeschön gilt den Kameraden der FRW1 die uns währen der Wachbesetzung mit Frühstück und Kaffee versorgt haben Lächelnd

Während der Wachbesetzung kam es zu einem Einsatz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wohnungsbrand im Stadtteil Ahlem


– ergänzende Abschlussmeldung –


Der Wohnungsbrand in der Wunstorfer Landstraße im Stadtteil Ahlem ist gelöscht. Mehrere Wohnungen des Appartementwohnblocks sind nach dem Löscheinsatz nicht mehr bewohnbar. Das Wohnungsamt kümmert sich um eine Unterbringung der betroffenen Mieter.


Um 10:48 Uhr wurde von der Einsatzstelle „Feuer aus“ gemeldet. Die letzten Glutnester im Dachbereich konnten erst nach dem zeitintensiven Aufnehmen der Dachfläche, über der Brandwohnung im dritten Obergeschoß, abgelöscht werden. Zwischenzeitlich hatten die Stadtwerke aus Sicherheitsgründen im gesamten Wohnblock den Strom abgeschaltet.

 

In dem Gebäuderiegel der Brandwohnung sind derzeit mehrere Wohnungen nicht bewohnbar. 15 Personen müssen durch das Wohnungsamt vorrübergehend in Ausweichunterkünften untergebracht werden. Andere betroffenen Bewohner fanden bei Freunden und Bekannten eine Unterkunft. Die restlichen Mieter konnten nach nochmaliger Kontrolle, der nicht betroffenen Wohnungen, wieder in ihre Appartements zurückkehren. Die Stadtwerke schalteten daraufhin auch den Strom für das Gebäude wieder ein.

 

Auf Grund der Löschmaßnahmen musste die Wunstorfer Landstraße gesperrt werden.

 

Die Feuerwehr Hannover und der Rettungsdienst waren mit 108 Einsatzkräften und 43 Fahrzeugen im Einsatz. Während der Einsatzlage wurde in den Standorten der verwaisten Feuerwachen der Brandschutz im Stadtgebiet durch die Freiwilligen Feuerwehren sichergestellt.

 

Zur Brandursache und Schadenshöhe kann von der Feuerwehr keine Aussage gemacht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Feuerwehr Hannover

 

– Erste Presseinformation –

 

Im hannoverschen Stadtteil Ahlem kam es heute am frühen Morgen zu einem ausgedehnten Wohnungsbrand. Bei dem Feuer wurden sieben Personen durch Rauchgase verletzt, zwei davon schwer. Zurzeit werden 35 Bewohnerinnen und Bewohner von den Einsatzkräften in einem nahegelegenen Supermarkt betreut. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst sind momentan noch mit 108 Einsatzkräften und 43 Fahrzeugen vor Ort.


Es ist richtig zu stellen, dass es entgegen erster Meldungen nicht zu massiven Übergriffen auf die Einsatzkräfte gekommen ist! Vielmehr waren die Bewohnerinnen und Bewohner in der Initialphase des Brandgeschehens verständlicherweise erregt und verunsichert.


Um 07:42 Uhr gingen mehrere Notrufe zu einem Wohnungsbrand in der Wunstorfer Landstraße in der Regionsleitstelle Hannover ein. Umgehend wurden zwei Löschzüge, eine Ortsfeuerwehr und der Rettungsdienst alarmiert. Die Erkundung der kurze Zeit später eintreffenden Einsatzkräfte ergab, dass ein Apartment des Wohnblocks mit insgesamt 360 Wohneinheiten bereits im Vollbrand stand, Flammen schlugen aus den Fenstern. Das Feuer drohte sich auf weitere Teile des Gebäudes auszudehnen. Zudem waren große Teile des Wohnhauses verraucht. Eine unbekannte Anzahl von Personen befand sich noch im Gebäude. Der Einsatzleiter erhöhte deshalb die Alarmstufe auf drei von fünf möglichen und löste zudem das Alarmstichwort Massenanfall von Verletzten der Stufe 1 aus.

 

Die Einsatzkräfte begannen umgehend mit der Menschenrettung aus den verrauchten Bereichen und der Räumung des gesamten Gebäudekomplexes. LetztgenannteMaßnahme wurde durch ein massives Polizeiaufgebot unterstützt, so dass innerhalb kürzester Zeit das Wohnhaus geräumt und sieben Personen mit einer Rauchgasintoxikation von der Feuerwehr gerettet werden konnten. Insgesamt mussten sechs Personen in umliegenden Krankenhäuser transportiert werden, zwei davon mit einer schweren Rauchgasvergiftung. Zudem erlitt ein Feuerwehrmann der Ortsfeuerwehr Ahlem einen Kreislaufkollaps.

 

Die Brandwohnung, die sich im Dachgeschoß über zwei Etagen erstreckt, ist komplett ausgebrannt. Ein Übergreifen auf weitere Teile des Wohnhauses verhinderte die Feuerwehr erfolgreich. Momentan laufen Nachlöscharbeiten. Zum Ablöschen der Brand und Glutnester müssen Teile des Daches aufgenommen werden. Von den evakuierten Bewohnerinnen und Bewohnern werden zurzeit rund 35 durch Rettungsdienstkräfte in einem nahegelegenen Supermarkt betreut. Die Einsatzmaßnahmen dauern noch an.

 

Eine abschließende Presseinformation erfolgt nach Abschluss aller Einsatzmaßnahmen.

 

Feuerwehr Hannover

 


Zurück