Wohnungsbrand am 05.12.2015

05.12.2015 12:41

Feuer in einem Mehrfamilienhaus

Hannover, 05.12.2015

Nachbarn bemerkten starken Brandgeruch und ein ausgelöster Rauchwarnmelder 
in einem Mehrfamilienhaus in der Calenberger Neustadt. Über den Notruf 112 
alarmierten sie umgehend die Feuerwehr. Durch ein Feuer in der Küche einer 
Wohnung im ersten Obergeschoss hatte sich bereits Brandrauch in der gesamten Wohnung ausgebreitet. Da die Bewohner nicht zuhause waren, mussten die hannoverschen Brandschützer die Wohnungstür gewaltsam öffnen, um Löschmaßnahmen einzuleiten. Eine Katze konnte durch den Löschtrupp gerettet werden. 
Gegen 12:40 h ging der Notruf in der Regionsleitstelle Hannover ein. Die Disponenten alarmierten einen Löschzug der Berufsfeuerwehr die Ortsfeuerwehr Linden sowie einen Rettungswagen zur dem Mehrfamilienhaus in der Dachenhausenstraße, nachdem Bewohner starken Brandgeruch und einen ausgelösten Rauchwarnmelder gemeldet hatten. 
Die hannoverschen Brandschützer mußten die Wohnungstür gewaltsam öffnen, um in die bereits stark verqualmte Wohnung zu gelangen. Der Angriffstrupp drang in die Küche der Wohnung vor, konnte durch gezielte Löschmaßnahmen das dort ausgebrochene Feuer bekämpfen und damit die Brandausbreitung auf weitere Räume verhindern. Eine Katze, die sich noch in der Wohnung befand, konnte gerettet werden. Diese wollte aber wohl nicht in Obhut der Brandschützer bleiben und entfernte sich scheinbar unverletzt 
von der Einsatzstelle. Schon nach 20 Minuten meldete der Angriffstrupp "Feuer aus". Mit zwei weiteren Trupps unter Atemschutzgeräten erfolgte die Kontrolle weiterer Gebäudeteile. 
Durch den Einsatz von Hochleistungslüftern wurde der Brandrauch aus dem Gebäude gedrückt. 
Nach rund einer Stunde war dieser Einsatz für die Feuerwehr beendet und es erfolgte die Übergabe der Einsatzstelle an die Polizei zur Ermittlungen der Brandursache. Feuerwehr und Rettungsdienst Hannover waren mit insgesamt 25 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen vor Ort. Der Brandschaden beträgt nach ersten Schätzungen ca. 20.000 Euro.

 

Quelle

Zurück